Über uns

Unternehmen

Es gibt Gründe, unsere Produkte zu unterschätzen. Aber viel bessere, sie zu schätzen.

Gemessen in Metern, Kilo und Euro machen unsere Produkte einen verschwindend kleinen Teil eines Gebäudes aus. Doch zum Gesamteindruck tragen Garderoben, Handläufe und Umkleidebänke sichtbar bei. Denn sie werden genau dann wahrgenommen, wenn sich der Besucher so etwas wie eine freundliche, helfende Hand wünscht. Unaufdringlich, aber verlässlich zur Stelle.

So sollen Sie uns auch als Unternehmen erleben. Wir tun jedenfalls alles dafür. Konstruktiv mit unserem rontec-Prinzip, partnerschaftlich mit einer betont persönlichen Unterstützung bei der Planung und Montage. Ihre Ideen oder Terminvorstellungen sind außergewöhnlich? Nur zu. Unsere Erfahrung in der Produktentwicklung, Herstellung und Individualisierung betrachten wir als beste Vorbereitung für echte Herausforderungen. Und das schon seit fast 50 Jahren.

Hand drauf. Haken dran.

Der Mantel wandert über die Theke, im Tausch gegen eine Garderobenmarke. Das geschieht tagtäglich millionenfach auf der Welt, doch jedes Mal aufs Neue ist es ein Akt des Vertrauens. Und ein besonderer Moment in der Beziehung zwischen Mensch und Gebäude: Er besiegelt, dass der Fremde, eben noch draußen, nun ein willkommener Gast ist. Wenn man abgelegt hat, ist man wirklich drin. Für Augenblicke wie diese tun wir alles. Nicht nur mit unseren Garderobenanlagen. Die Rolle der freundlich und helfend ausgestreckten Hand übernehmen in Ihrem Objekt auch unsere Handlaufsysteme und Umkleidebänke. An jedes rontec-Produkt dürfen Sie dabei besonders hohe Ansprüche stellen. Im Design, der durchdachten Funktion und der Beständigkeit. HAND DRAUF. Ihre Erwartungen haben wir geweckt? Dann freuen wir uns darauf, sie gerne schon bald zu erfüllen. Eine erste Gelegenheit ist unsere betont persönliche Unterstützung bei der Planung. Und weit über die Lieferung und Montage hinaus sollen Sie Punkt für Punkt sagen können: HAKEN DRAN.

Zukunft braucht Herkunft.

Zur Avantgarde zählt man nicht über Nacht.

Viele Gebäude, die wir ausstatten durften, tragen große Namen. Für uns ist das ein Ansporn. In unserem Produktsegment wollen auch wir als guter Name wahrgenommen werden. Dafür steht schon unsere Herkunft: Die Busser + Gerstenmeyer GmbH legte 1972 unseren unternehmerischen Grundstein. In den folgenden Jahren etablierten sich rondal und rontec als Marken für Garderobensysteme, anschließend auch für Umkleidebänke und Handlaufsysteme.

Seit 2010 sind wir die rontec GmbH Metallwerke. Nur ein anderer Name? Bei einem schwäbischen Unternehmen wurzelt so etwas tiefer. So auch bei uns. Wir dokumentieren, dass die traditionellen Merkmale unserer Produkte auch dauerhaft die Maximen unseres Unternehmens sind: kompromisslose Qualität, zeitloses Design, fast grenzenlose Anpassungsfähigkeit. Kurzum: Für Sie wollen wir nicht nur bei Garderoben erste Garde sein.

Ausgezeichnet.

 

Der Kulturpalast Dresden wurde mit dem Deutschen Architekturpreis 2019 ausgezeichnet. Die Gewinner, gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, hatten sich bei der Ausstattung für rontec foyer entschieden. Die Garderobe alleine entscheidet kaum darüber, inwiefern ein Gebäude eine Auszeichnung verdient. Doch ob Bereiche wie die Garderobe oder ein Umkleideraum sorgfältig und mit Liebe zum Detail geplant werden, sagt ganz grundsätzlich etwas über die Denk- und Arbeitsweise des Architekturbüros aus – und damit über dessen Preiswürdigkeit. Wenn auch Sie und Ihr Büro ausgezeichnet arbeiten, dann unterstützen wir Sie von Herzen gern bei Ihrem Streben nach der besonders guten Lösung. Mit Produkten, die Ihnen alle Möglichkeiten geben, sich dabei aber nie in den Vordergrund drängen. Mit einer Beratung, bei der wir Ihre Pläne verstehen anstatt sie zu verbiegen. Und mit einer Qualität, die Ihren guten Namen beim Auftraggeber lange nachhallen lässt.

Stellvertretend für die vielen tollen Menschen und Büros, mit denen wir bislang arbeiten durften, seien jene genannt, die im Produktebuch mit einem Objekt vertreten sind:

Ackermann + Raff, Stuttgart und Tübingen || ACT Mathis Tröster, Rainau || AKS Architekturbüro Klose + Sticher, Bad Homburg || Allmann Sattler Wappner Architekten, München || Auer Weber, Stuttgart und München || Vermögen und Verwaltung Baden-Württemberg || Baisch + Fritz, Tübingen || Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Berlin || Bez + Kock, Stuttgart || Eckart Brennecke, Berlin || Stadt Fellbach, Hochbauamt und Schulamt || Glück + Partner, Stuttgart || gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg || h4a, Stuttgart, München und Düsseldorf || Markus Hammes, Stuttgart || Ferdinand Heide, Frankfurt am Main || Jürgen Hermann, Köngen || Koczor, Teuchert Lünz, Rottweil || Nils Krause, Stuttgart || Alfred Messel, Berlin || Theodor Neuscheler, Walddorfhäslach || reichel + benkeser, Heidelberg || reichert schulze architekten, Stuttgart || Rems-Murr-Kreis-Immobilien-Management, Waiblingen || Riehle+Assoziierte, Stuttgart und Reutlingen || Stefan Seemüller, Bamberg || Sir James Frazer Stirling, London || Landeshauptstadt Stuttgart, Schulverwaltungsamt || Oswald Mathias Ungers, Köln || UNStudio, Amsterdam || Bolwin Wulf Architekten, Berlin || Wolff & Müller, Stuttgart || Dieter Zapfe, Rudolstadt || dasch zürn + partner, Stuttgart